Geschichte

vom ersten Gedanken 1956 bis heute findet Ihr die Geschichte von 5xB hier

Logo 5xB
5xB App.
Brief

5x Be(h)ringe(n) International

von gestern bis heute

 

1956

Beringer aus dem belgischen Beringen in der “Limburgse Heied" hatten in diesem Jahr die Idee, wegen der Namensgleichheit ihrer Stadt mit dem schweizerischen Ort Beringen erste Kontakte zu knüpfen.

1958

Der Gegenbesuch ließ nur 2 Jahre auf sich warten. Eine Gruppe von Männerrieglern mit ihren Frauen wurde mit Liebenswürdigkeit und Herzlichkeit in Belgien empfangen.

1959

Im darauffolgenden Jahr kamen im Rahmen des “Breugelfestes" im belgischen Beringen das erste Mal Abordnungen von Einwohnern der Be(h)ringe(n) aus Deutschland, Niederlanden, Luxemburg und der Schweiz zusammen, um gemeinsam dieses Fest mit Folkloristischen Darbietungen zu bereichern. Damit hat Belgien den Grundstein für das „5x Beringen International" gelegt.

1969

Zehn Jahre dauerte es, bis es dem niederländischen Friseurmeister Henry Kessels und dem Belgier Marcel Bormans gelang, unter dem Namen 5x Beringen International die fünf Be(h)ringe(n) zu vereinigen. Die Be(h)ringer trafen sich vom 29. - 31. August. Am 30. August wurden sportliche Wettkämpfe und Spiele durchgeführt, welche von der niederländischen Fernsehanstalt NCRV live übertragen wurden. Die ca. 5000 Besucher an diesem Wochenende waren hell begeistert. Der Grundstein für den 3-Jährigen Turnus dieses Treffens war gelegt. Das Jahr 1969 darf also als Geburtsjahr des jetzigen „5x Beringen International" genannt werden.

Die beiden Initianten des heutigen “5x Beringen International"

 

Henri Kessels

Marcel Bormans

Henri Kessels, Niederlande

Marcel Bormans, Belgien

Im selben Jahr fand aber auch die erste Top-Sitzung in Beringen Niederlande statt. Aus den einzelnen Ländern haben folgende Personen teilgenommen:

Beringen Belgien: Marcel Bormans und Van Ende Jozef

Behringen Deutschland: Heinrich Bargmann und Helmuth Irrgang

Beringen Luxemburg: Jules Dentzer

Beringe Niederlande: Henri Kessels und J. Kessels

Beringen Schweiz: Richard Hauser

Bei diesem ersten Treffen wurde Folgendes beschlossen:

1. Jedes Jahr, Anfang Mai findet ein sogenanntes Top-Treffen statt. Es soll in einer Stadt sein, die für alle Teilnehmer zentral liegt. Die Damen werden die Abgeordneten begleiten.

2. Für die erste Runde muss der Organisator die Fahrtkosten, Unterbringung und
Verpflegung von 50 Personen jedes Landes aufkommen.

3. Die Mannschaft besteht aus max. 20 Personen und ist in der 50 Personen-Liste inbegriffen.

4. Die Reihenfolge für die Fünfländerspiele wurde durch das Los entschieden und lautete:
Niederlande, Deutschland, Schweiz, Luxemburg, Belgien. Die Schweiz und Luxemburg haben dann miteinander gewechselt.

5. Den Vorsitz an den Top-Treffen hat Marcel Bormans und ist somit Präsident des Internationalen Komitees von „5x Beringen International".

1972

Behringen in der Lüneburger Heide war der nächste Austragungsort des großen Treffens von „5x Beringen". Erstmals fand am Sonntag ein ökumenischer Gottesdienst im Festzelt statt.

1973

In Köln fanden sich Abgeordnete der verschiedenen Be(h)ringe(n) zu einer Sitzung ein. Es wurde beschlossen, alle Jahre ein Top-Treffen (Sitzung) zu organisieren, zwecks Besprechung über die Idee von „5x Beringen International" und um das nächste Treffen vorzubereiten. Das Top-Treffen sollte wegen der zentralen Lage stets in Köln oder der näheren Umgebung stattfinden. Jedes Be(h)ringe(n) sollte durch 1 - 2 Personen, eventuell mit Damen, vertreten sein. Auch sollten die Bürgermeister oder deren Stellvertreter zugegen sein, damit die Entschlüsse auch Beschlusskraft hätten.

1974

Wegen der Landeswahlen 1975 in Beringen bei Mersch Luxemburg wurde das Treffen um ein Jahr  vorverlegt und fand somit vom 28.-30.07. statt. (Von diesem Fest waren einige der Luxemburger so begeistert, dass sie nachts um halb eins, im Café Berté, ernsthaft die Gründung eines Vereins im Rahmen der Spiele „5x Beringen International“ in Erwägung zogen.)

1975

Für dieses Jahr wurde das Top-Treffen in Wiesbaden vorgesehen. Leider hatten aber die Belgier und die Niederländer Probleme an der Teilnahme. Die Schweiz als nächster Austragungsort des großen Treffens von „5x Beringen International" war damit einverstanden, diese Sitzung auf das nächste Jahr zu verschieben.

1976

Das Top-Treffen konnte jetzt in Wiesbaden durchgeführt werden, da alle Vorbereitungen getroffen wurden.

1977

Anfang Mai fand diesmal die Sitzung in Bonn statt. Die letzten Informationen für das Treffen von 1.- 4. Juli in der Schweiz wurden ausgetauscht. Anfangs Juli war es dann wieder soweit, zum ersten Mal fand das große Treffen im schweizerischen Beringen statt. Unter der Leitung von OK-Präsident Richard Hauser war das ganze Fest organisiert worden. Alle Dorfvereine arbeiteten gemeinschaftlich, damit das Fest ein Erfolg wurde.

1979

In diesem Jahr wurde wiederum in Wiesbaden eine Sitzung abgehalten. Sie diente vor allem dazu, die vorangegangen Treffen zu analysieren, um eventuelle Änderungen einzubringen, da Beringen Belgien schon wieder Organisator der nächsten Spiele war.

1980

Vom 4. - 6. Juli beendete Beringen in Belgien die erste Runde dieser Treffen. Ein in landesüblicher Art durchgeführter Festumzug aller Mannschaften, von Musikkapellen durch die Stadt zum Stadion begleitet, mobilisierte auch diesmal viele Einwohner für das große Fest der 5 Internationalen. Die Spiele selbst wurden diesmal nach einem Motto und mit Kostümen ausgetragen, was den Spielen noch mehr Bedeutung zukommen ließ.

1981

In diesem Jahr fand leider kein Top-Treffen statt. Gründe sind aus den noch vorhandenen Unterlagen nicht ersichtlich.

 

1982

In diesem Jahr waren unsere Freunde aus Beringen Luxemburg an der Reihe, das Top-Treffen zu organisieren. Beringe Niederlande, in welchem die 2. Runde beginnt, schlägt vor, dass in jedem Be(h)ringe(n) ein Denkmal zu errichten sei, was mit großer Mehrheit angenommen wurde.

1983

Beringe in den Niederlanden läutete dann mit den Spielen vom 15. - 17. Juli die zweite Runde ein. Die Besonderheit dieses Treffens war zweifellos die Einweihung eines Denkmals zu diesem Anlass. Eine Empfehlung für künftige Treffen war, in jedem Ort nach freier Gestaltung etwas Ähnliches zu errichten. Mit diesen Monumenten wollte man die Zusammengehörigkeit der 5 Be(h)ringe(n) in Europa symbolisieren, was sicherlich auch gelungen ist. Im Weiteren wurde nochmals beschlossen, die Top-Sitzungen jedes Jahr durchzuführen.

1984

In diesem Jahr führte uns die Reise des Top-Treffens nach Oberwesel. Wiederum unter dem Vorsitz von Herr Bormanns wurde beschlossen, ein gemeinsames Emblem für „5x Beringen International“ auszuarbeiten. Jedes Land hatte die Möglichkeit, einen oder mehrere Vorschläge bis zum nächsten Top-Treffen vorzubringen.Henri_Kessels

Am 13. April dieses Jahres verstarb dann leider Henry Kessels, einer der Initiatoren von “5x Beringen International".

1985

Im Mai trafen sich die Abordnungen der 5 Be(h)ringe(n) in Dinkelsbühl. Der Entwurf des gemeinsamen Emblems von Heinrich Bargmann (Lüneburger Heide) fand begeisterte Zustimmung. (Es war der einzige Vorschlag…) Doch was bedeutet eigentlich dieses Emblem?

Aussage von Heinrich Bargmann:

 

“Zunächst einmal soll die Verwendung zu den periodisch stattfindenden Begegnungen in allen 5 Be(h)ringe(n) erfolgen und damit eine Gemeinsamkeit dokumentieren. Das weiße Emblem selbst symbolisiert durch fünf gleich große miteinander verbundene Fünfecke die Verbindung der 5 Be(h)ringe(n). Mit der Anbindung an ein inneres grünes Fünfeck und ein unter dem Fünfeck liegender weißer Fünfeckring soll dokumentiert werden, dass diese Verbindung in mehrfacher Hinsicht zusammengehalten wird. Die Farben weiß und grün sollen diese vorurteilslos und hoffnungsvoll bekräftigen.”

5xB

Zum 7. Treffen von “5x Beringen International" 1986 in Behringen Deutschland wird das gemeinsame Emblem als Fahne und in anderen Darstellungen zum ersten Mal verwendet werden.

1986

Anfang Mai fand das Top-Treffen in der Lüneburger Heide statt, welche auch die Spiele in diesem Jahr durchführten. Neben dem Vorstellen der Spiele war sicherlich der Spatenstich für das Setzen der Bäume im „Beringen-Garten“ einer der Höhepunkte der diesjährigen Sitzung.

In der Zeit von 4.-7. Juli fand dann das große Treffen statt. Tolle und einfache Spiele wurden den Gästen vorgetragen. Am Sonntag wurde zudem für die Damen ein Flossrennen und für die Kinder ein Seilziehwettkampf organisiert.

Zu unserer Überraschung trat eine Vertreterin von Behringen der damaligen DDR vor das Mikrofon. Frau Anna Thal brachte uns ihre Grüsse in Versform. Nach meinem Empfinden herrschte dabei eine unbeschreibliche Stille und Betroffenheit.

 Gedicht von Frau Anna Thal

 

anna_thal

Anna Thal und Albert Fellens

gedicht

1987

In Brauneberg, wo das diesjährige Top-Treffen statt fand, wurde beschlossen, diese Sitzungen in Zukunft jeweils in einem der Be(h)ringe(n) abzuhalten. Somit wurden die Einwohner besser mit der Idee von 5x Beringen International konfrontiert

 

.

1988

Das Top-Treffen wurde in Beringe Niederlande durchgeführt.

 

1989

Wie immer vor den Spielen fand Anfang Mai das Top-Treffen und dann vom 7.-9. Juli zum 2. Mal das große Treffen in Beringen Luxemburg statt. Am Sonntag wurden zudem zum ersten Mal Feuerwehrspiele durchgeführt. Auch in diesem Jahr kam eine kleine Delegation aus Behringen/Bad Langensalza (Anna Thal) an die Spiele.

feuerwehrspiel

Am 31. Oktober dieses Jahres verstarb Richard Hauser

Bild Hauser

Er war ein Mann, der mit Herz und Seele von der Idee „5x Beringen International" begeistert war. Hatte immer Zeit und ein offenes Ohr und forderte die Jugend auf, an den Spielen mitzumachen.

1990

In Behringen/Lüneburger Heide waren am Top-Treffen auch zum ersten Mal eine Delegation aus Behringen/Bad Langensalza und Behringen/ Thüringen dabei. Ein Wunsch von Frau Anna Thal ging damals in Erfüllung. Es wurde ein neuer Plan aufgestellt, nachdem in Zukunft die einzelnen Top-Treffen in den jeweiligen Be(h)ringe(n) durchgeführt werden.

1991

Auf Wunsch der Schweiz (700 Jahr-Feier der Eidgenossenschaft) wurde die diesjährige Top-Sitzung mit den Verantwortlichen aus Belgien getauscht. Auf dem Tagesprogramm standen zum ersten Mal zwei Sitzungen, da man nun endlich Statuten und ein Spielreglement schaffen wollte. An der Hauptversammlung am Mittag konnten die Reglemente dann vorgestellt werden.

Am 23. Juli dieses Jahres verstarb Marcel Bormans (Internationaler Präsident)

Marcel_Bormans

1992

Nach dem Abtausch vom letzen Jahr wurde diese Zusammenkunft jetzt in Beringen/Belgien durchgeführt. Als Hauptattraktion standen die Spiele 1992 in der Schweiz auf der Tagesordnung. Es wurde beschlossen, dass die Behringen aus den neuen Bundesländern gemeinsam eine Mannschaft bilden werden.

Als neuer internationaler Präsident wurde der Luxemburger Jules Nothum mit großer Mehrheit gewählt.

Jule Nothum

Das große Treffen von „5x Beringen International" fand dann vom 3. - 5. Juli in der Beringen Schweiz statt. Zum ersten Mal war eine Mannschaft aus der ehemaligen DDR dabei. Für die Organisatoren bedeutete das, dass alle Gerätschaften für sechs Bahnen hergestellt werden mussten. Wie bei den Treffen der vergangenen Jahre hatten auch die Schweizer Mühe mit dem zeitlichen Ablauf bei den Spielen. Leider hatte der Wettergott die „Beringer-Familie“ auch verlassen, denn es regnete die ganze Zeit.

1993

Zum ersten Mal wurde eine Sitzung in Behringen/Bad Langensalza (heute Behringen/Hainich) durchgeführt. Nach dem Schlussbericht der Spiele in der Schweiz wurde einstimmig beschlossen, dass in Zukunft jedes Be(h)ringe(n) eine Mannschaft für die Spiele stellen kann.

1994

Wir waren bei unseren niederländischen Freunden zu Gast. Probleme bei der Unterbringung der Gäste während der Spiele gab es schon immer. Ab diesem Jahr gab es zwei Be(h)ringe(n) mehr. Deshalb wurde beschlossen, dass Spielerinnen und Spieler, die nicht verheiratet sind, auch in Massenquartieren untergebracht werden können – sanitäre Anlagen vorausgesetzt. Die Delegation aus Belgien stellte in Kurzform den Ablauf des nächsten Treffens vor.

1995

Zum 2. Mal war nun Beringen/Belgien an der Reihe, das große Treffen durchzuführen. Wie in der Schweiz hatten auch sie mit neuen Tücken zu kämpfen, da sie die Gerätschaften für sieben Bahnen anfertigen mussten. Auch mit der Unterbringung der zahlreich angereisten Gäste waren sie ausgelastet. Aber insgesamt war auch dieses Treffen der Be(h)ringer/innen wieder ein Erfolg.

1996

Dieses Jahr kam die Einladung für das Top-Treffen aus Be(h)ringen/Arnstadt. Der Abschlussbericht über das große Treffen in Belgien führte zu einigen Diskussionen. Die Frage, ob das große Treffen von „5x Beringen International" nicht alle zwei Jahre durchgeführt werden soll, wurde von den einzelnen Delegationen deutlich verneint. Des Weiteren herrschte Einigkeit darüber, die Zahl der Gratis-Übernachtungen von bisher 50 auf 35 Personen (inklusive Gemeindevertreter) zu verkleinern.

1997

Zum Abschluss der 2. Runde wurde die Top-Sitzung in Beringen/Luxemburg durchgeführt. Bei dieser Zusammenkunft galt es, die Planung für die 3. Runde vorzubereiten. Die Delegation aus den Niederlanden stellte ein neues Konzept vor, welche zu reichlich Diskussion führte. Am Schluss waren aber alle gespannt, wie die Spiele und der Festablauf in der dritten Runde aussehen.

1998

Einmal mehr wurde für die Top-Sitzung nach Beringe/Niederlande eingeladen, wo auch im Sommer (vom 17. - 20. Juli) das große Treffen stattfinden soll. Den einzelnen Delegationen wurde der Ablauf des Treffens vermittelt und noch ausstehende Fragen beantwortet. Jedes Land hatte am Nachmittag bei der Pressekonferenz die Möglichkeit, sein Be(h)inge(n) vorzustellen. Über das neue Konzept wurde nicht mehr groß diskutiert, da soweit von unseren Freunden aus den Niederlanden alles organisiert wurde.

Eine Veränderung besteht darin, dass während der Spiele am Sonntag eine kurze Sitzung stattfindet. Ziel soll es sein, sich sowohl über die positiven, als auch die negativen Eindrücke des bisherigen Verlaufs austauschen zu können. Es wurde auch gewünscht, dass die Gemeindevertreter (Bürgermeister) der einzelnen Länder mehr Interesse bei der Idee der Völkerverbindung „5x Beringen International" zeigen. Zum Abschluss der Versammlung teilte Jules Nothum seinen Rücktritt als Internationaler Präsident auf dem nächsten Top-Treffen im Mai 1999 mit. Diesen Entscheid mussten die Delegationen mit Bedauern hinnehmen. Das größere Problem wird jetzt sein, einen neuen Präsidenten zu finden, der die Interessen von „5x Beringen International" weiter führen kann und will.

 

      1999

Auf dem Top-Treffen in Behringen Lüneburger Heide wurde Max Russenberger zum max

neuen Präsidenten von „5xBeringen International“ einstimmig gewählt. Jule Nothum dankt für die schöne Zeit und wünscht seinem Nachfolger alles Gute und viel Erfolg.

 

Max Russenberger stellt die überarbeiteten Statuten vor, die von der Versammlung einstimmig beschlossen wurden. Die dritte Runde von „5x Beringen International" startete mit den Spielen im Juli in Beringe/Niederlande. Leider hatte sich das neue Konzept bei den Spielen wieder nicht ganz erfüllt, denn die Spiele dauerten erneut viel zu lange und die Zuschauer verließen das Spielfeld, bevor der Sieger überhaupt feststand. Eine glückliche Hand hatten die Organisatoren aber mit dem Straßenfest am Sonntag, das bei Jung und Alt sehr großen Anklang fand.

 

 

 

2001

Dieses Jahr wurden die Spiele das erste Mal in Behringen am Hainich ausgetragen. Der „Beringer Brunnen“ wurde als Denkmal in der Ortsmitte eingeweiht.

brunnen

 

2004

Die Spiele fanden in Beringe Luxemburg statt und standen unter dem Motto „Mittelalter“. Glanzvolle Kostüme schmückten das Festbild. Es wurde wieder eine gelungene Veranstaltung.

Ritterdorf Luxemburg

 

2007

Das große Treffen fand in Behringen Lüneburger Heide statt. Die Heidjer hatten sich ein besonderes Motto einfallen lassen: Alles drehte sich um die Steinzeit. Gelobt wurden wieder einmal die Originalität und der Aufbau der Spiele. Alle Gäste und Besucher waren begeistert von der Stimmung dieses Festes.

heide

 

2010

In diesem Jahr ist Beringen Schweiz Gastgeber der großen Spiele.

āEs wurde wieder eine herzliche Veranstaltung mit viel Spaß und Freude am Feiern.

Logo Schweiz 2010

 

2011

Das Top-Treffen findet in diesem Jahr in Beringen Belgien statt.

Max Russenberger tritt als 1.Präsident zurück. Als Dank für seine langjährige Tätigkeit erhält Max eine Schatztruhe.

Max Schatztruhe

Seine Nachfolge tritt der Luxemburger Romain Krier an.

Die Versammlung gratuliert ihm und wünscht ihm viel Erfolg.

romain

 

2013

 

Im Mai 2013 verstarb der ehemalige Vorsitzende Jules Nothum. Er leitete von 1992 bis

1999 die Geschicke von 5xBeringen-International.

Jules Nothum 2013

 

 

Beim Top-Treffen in Behringen Wipfra wird Marcel Bormans und Jules Nothum die Ehrenpräsidentschaft verliehen

Marcel_Bormans  Jules Nothum 2013

 

Das grosse Treffen fand dieses Jahr in Behringen Wipfra statt. Unter dem Motto Märchen haben die Gastgeber ihre Spiele gestellt. Der Ort wurde märchenhaft geschmückt. Es wurde wieder ausgiebig gefeiert und alle waren sich einig, dass war ein Superfest.Top organisiert, Hut ab für diesen kleinen Ort.

wipfra

2014

5x Be(h)ringe(n)-International ist jetzt auch als App präsent!

5xB app

 

......................

 

 

(c) 5xBe(h)ringe(n) International 2016

update 16.09.2017